Über Osteopathie

Die Osteopathie wurde vor über 130 Jahren von dem amerikanischen Arzt Dr. Andrew T. Still begründet. Sie ist eine eigenständige Form der Medizin und sucht ganzheitlich nach den Ursachen der Beschwerden der Patienten.

Die Osteopathie geht von der Einheit der unterschiedlichen Bereiche des Körpers aber auch der Psyche aus. Diese Bereich sind miteinander verbunden und oft liegt die Ursache einer Störung ganz woanders, als es die Symptome vermuten lassen. Das Ziel der Behandlung ist es, die selbstregulierenden Mechanismen des Körpers wieder herzustellen, Funktionsstörungen und Blockaden zu lösen und so den Körper dabei zu unterstützen, die Gesundheit von sich aus wieder zu erlangen. Gesundheit wird als das Gleichgewicht aller Systeme im Körper betrachtet. Die Osteopathie ist aufgrund dieser ganzheitlichen Behandlung sehr vielschichtig und werden für den besseren Überblick in 3 Bereiche unterteilt.

1. Der Bewegungsapparat (Parietale Osteopathie) Gelenke, Muskeln, Bänder und Faszien

2. Die inneren Organe (Viscerale Osteopathie)

3. Rund um den Schädel (Cranio-Sacrale Osteopathie) Schädel, Wirbelsäule und Kreuzbein, sowie die Hirn- und Rückenmarkshäute

 

Der Ablauf der Osteopathischen Behandlung

Vor Beginn der Behandlung wird eine ausführliche Anamnese durchgeführt. Das heißt, dass Sie Ihr Anliegen der Konsultation in einem ausführlichen Gespräch schildern, aber auch andere aktuelle Beschwerden, erlittene Krankheiten, Unfälle, Operationen sowie auch gegebenenfalls emotionale Belastungen beschreiben. Anschließend erfolgt die osteopathische Befundaufnahme, bei der Funktions- und Bewegungseinschränkungen sowie Spannungen im Gewebe und der inneren Organe im Körper aufgesucht werden.

Die darauf basierende ganzheitliche Behandlung soll die eigene, natürliche Balance im Sinne der Aktivierung der körpereigenen Kräfte zur Wiedererlangung der Gesundheit aktivieren, indem die Bewegungseinschränkungen reguliert und Spannungen des Gewebes gelöst werden. Die Diagnose und Therapie erfolgt dabei  ausschließlich mit den Händen.

Die Anzahl der Behandlungen

Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach dem Befund und der Beeinflussung der Symptomatik. Dauer: Eine osteopathische Behandlung dauert ca. 50-55 Minuten und kostet 90 €.

Die Kosten

Die osteopathischen Behandlungen werden als Privatleistung nach der Gebührenordnung der Heilpraktiker (GebüH) abgerechnet. Einige gesetzliche Krankenkassen erstatten meist anteilig die Kosten. Bitte informieren Sie sich über die Konditionen bei Ihrer Krankenkasse.

Der menschliche Körper - Osteopathie